© Balance: 2019
KONTAKT       IMPRESSUM       DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Alternative

Beschulung im

Grundschulalter

e
Haus “Altes Schönauer bad“

Alternative Beschulung im Grundschulalter mit Ganztagesbetreuung

Leitgedanken Kommen Kinder in die Schule, dann haben sie die Kindergartenzeit hinter sich. Tage an denen gespielt, gebastelt, geturnt, gelacht und getobt wurde sollen nun vorbei sein. Mit allen Sinnen und ihrem ganzen Körper sind die Kinder im Einsatz gewesen, um sich die Welt zu eigen zu machen und zu begreifen, was sie ihnen zu bieten hat. Voller Erwartung und voller Freude nehmen sie die Zuckertüte entgegen, ohne zu wissen wie wichtig es ist, dass dieser Wechsel gelingt. Die Grundschulzeit baut auf die Erfahrungen im Kindergarten auf und legt den Grundstein für den weiteren Verlauf der Schullaufbahn. Die Kinder benötigen Vertrauen in sich und andere, Mut sich auf Neues einzulassen. Und sie brauchen die Zuversicht, Herausforderungen und Probleme lösen zu können. All dies wird schon in den ersten Lebensjahren angelegt und ist Grundlage für eine selbstbestimmte Lebensgestaltung. Gibt es in den frühen Kindheitsjahren Störungen in der Entwicklung, dann können die Kinder Anpassungsschwierigkeiten in Anforderungssituationen, z.B. im schulischen Kontext haben. Zielstellung Lernen kann Spaß machen Freunde finden Vertrauen in eigene Fähigkeiten gewinnen individuelle Lernstrategien entwickeln/ Lernen zu Lernen in tragfähige Beziehung gehen zu können Reintegration in die Heimatschule oder einer anderen, den Fähigkeiten des Kindes angemessenen Schule Methodik individuelle Lernräume schaffen mit allen Sinnen und dem ganzen Körper lernen Sonderpädagogik Traumapädagogische Ansätze Fachlicher Rahmen geplante Kooperationen mit dem Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen "Johann Heinrich Pestalozzi" in Chemnitz, dem Landesamt für Schule und Bildung, Standort Chemnitz und dem Amt für Jugend und Familie in Chemnitz anerkannte Schulzeit sächsischer Bildungsplan Ein multiprofessionelles Team begleitet die Kinder durch den Schulalltag und sichert einen ausgleichende Nachmittagsbetreuung bis 15.30 Uhr ab. Zugangsbedingungen Lernförderbedarf und sozial-emotionaler Förderbedarf Ansprechpartnerin im Träger Frau Uta Riedel Ansprechpartnerin im Förderzentrum Frau Genz geplanter Start: März/ April 2020 Wir suchen für dieses Angebot: Sozialpädagog*in, Lerntherapeut*in, Ergotherapeut*in, Erzieher*in, Heilpädagog*in und  Psycholog*in Bewerbungen bitte ab November 2019
Haus  “Altes Schönauer bad“
KONTAKT       IMPRESSUM       DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Alternative Beschulung im

Grundschulalter mit

Ganztagesbetreuung

Leitgedanken Kommen Kinder in die Schule, dann haben sie die Kindergartenzeit hinter sich. Tage an denen gespielt, gebastelt, geturnt, gelacht und getobt wurde sollen nun vorbei sein. Mit allen Sinnen und ihrem ganzen Körper sind die Kinder im Einsatz gewesen, um sich die Welt zu eigen zu machen und zu begreifen, was sie ihnen zu bieten hat. Voller Erwartung und voller Freude nehmen sie die Zuckertüte entgegen, ohne zu wissen wie wichtig es ist, dass dieser Wechsel gelingt. Die Grundschulzeit baut auf die Erfahrungen im Kindergarten auf und legt den Grundstein für den weiteren Verlauf der Schullaufbahn. Die Kinder benötigen Vertrauen in sich und andere, Mut sich auf Neues einzulassen. Und sie brauchen die Zuversicht, Herausforderungen und Probleme lösen zu können. All dies wird schon in den ersten Lebensjahren angelegt und ist Grundlage für eine selbstbestimmte Lebensgestaltung. Gibt es in den frühen Kindheitsjahren Störungen in der Entwicklung, dann können die Kinder Anpassungsschwierigkeiten in Anforderungssituationen, z.B. im schulischen Kontext haben. Zielstellung Lernen kann Spaß machen Freunde finden Vertrauen in eigene Fähigkeiten gewinnen individuelle Lernstrategien entwickeln/ Lernen zu Lernen in tragfähige Beziehung gehen zu können Reintegration in die Heimatschule oder einer anderen, den Fähigkeiten des Kindes angemessenen Schule Methodik individuelle Lernräume schaffen mit allen Sinnen und dem ganzen Körper lernen Sonderpädagogik Traumapädagogische Ansätze Fachlicher Rahmen geplante Kooperationen mit dem Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen "Johann Heinrich Pestalozzi" in Chemnitz, dem Landesamt für Schule und Bildung, Standort Chemnitz und dem Amt für Jugend und Familie in Chemnitz anerkannte Schulzeit sächsischer Bildungsplan Ein multiprofessionelles Team begleitet die Kinder durch den Schulalltag und sichert einen aus- gleichende Nachmittagsbetreuung bis 15.30 Uhr ab. Zugangsbedingungen Lernförderbedarf und sozial-emotionaler Förderbedarf Ansprechpartnerin im Träger Frau Uta Riedel Ansprechpartnerin im Förderzentrum Frau Genz geplanter Start: März/ April 2020 Wir suchen für dieses Angebot: Sozialpädagog*in, Lerntherapeut*in, Ergotherapeut*in, Erzieher*in, Heilpädagog*in und  Psycholog*in Bewerbungen bitte ab November 2019